Nokia Mobile CodeDank mobiles-leben.ch weiß nun endlich auch ich wie es mit dem Barcode-Reader auf den Nokia Smartphones wie dem E90 funktioniert. Der Code ist nichts anderes als eine Repräsensation eines kurzen Strings, also z.B. einer Link-Adresse oder einer Telefonnummer bestehen kann.

Was erst mal wie eine Spielerei aussieht hat durchaus praktischen Wert – das Handy ist unterwegs immer mit dabei und kann so über die Kamera perfekt Informationen speichern oder auch gleich laden. Zum Beispiel kann man auf die Rückseite der eigenen Visitenkarte einen solchen Code drucken, der auf eine vCard auf dem eigenen Webserver verweist.

 So muss keiner mehr die Visitenkarte abtippen, sondern kann sie sofort und komfortabel in sein Adressverzeichnis übernehmen, das heute kaum noch ein Rolodex sein wird. Das freut Designer, die Visitenkarten viel freier gestalten können, Sekretärinnen die nicht mehr stapelweise Karten abtippen müssen und funktioniert weit zuverlässiger als alle OCR-Programme, die versuchen die wahllos angeordneten Informationen aus dem digitalen Druck vom analogen Trägermedium Visitenkarte wieder zuzuordnen.

Wer es ausprobieren mag – den eigenen Code gibts hier…

2 thoughts on “nie mehr abtippen

  1. Nette Spielerei, aber bis man die Kammera gestartet hat, das Bild scharf gestellt hat und der zweite Versuch erst geglückt ist, hat man zwei mal den Browser aufgemacht und die URL von hand (mit der Tastatur vom E90 sowieso) eingetippt.

  2. Na ja, es hat ja nun nicht jeder ein E90 und mit nem Handy mit 10er Tastatur ist grade die Adresserfassung (da T9 da kaum vernünftig funktionieren kann) ein übles Geschäft.

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.