Sydney Market, Chinatown, George Street, Darling Harbour… am 2. Tag in Australien hat mein lieber Schatz meinen Füssen recht viel zugemutet. Viele Läden mit verrückten, tollen und schönen Sachen, zum stöbern, shoppen und staunen. Und da es zudem noch warm und ich in Flipflops unterwegs war, gingen die Kilometer nicht spurlos an mir vorbei. Am Nachmittag ging dann fast nichts mehr, zumindest nicht meine Füsse. Blasenpflaster, Fusssalbe und Pflaster, alles half nichts, wir mussten einen anderen Weg zurück zum Hotel finden. Nun hat Sydney das wohl schlechteste Nahverkehrssystem der Welt, bestehend aus vor allem Bussen, die an Stationen halten, die weder einen Namen haben, noch einen Timetable. Und um mitfahren zu können kann man nicht einfach ein Ticket beim Fahrer kaufen, statt dessen muss man in der Umgebung der Haltestellen nach einem Kiosk oder Supermarkt suchen der Tickets verkauft.
Das haben wir dann unten am Circular Quay versucht und auch einen Shop gefunden, welche Linie die richtige sei konnten uns die beiden Asiatinnen zwar nicht sagen, verkauften uns aber für 3,20 AUD pro Stück zwei Tickets in Richtung Bahnhof. Als wir dann versuchten an der Bushaltestelle den richtigen Bus zu finden, fanden wir raus, dass es einen gratis Shuttle durch die Innenstadt gibt, der vom Bahnhof bis zum Circular Quay seine Runden dreht, for Free!!! Wir fühlten uns von den beiden natürlich beschissen, stiegen aber trotzdem in den nächsten Bus und kamen so wenigstens bis zum Bahnhof, und von dort mit viel Mühe auch zum Hotel.
Wäre es nach mir gegangen wären wir dort geblieben, doch mein Schatz hatte noch eine Überraschung für mich, und sah sehr besorgt aus. Ihrem Blick zuliebe raffte ich mich auf und es ging unter Schmerzen und mit vollgetapten Füssen zurück in die Stadt, erst zu Fuß, dann mit dem bekannten 555er Bus, unserem Free Shuttle…

20111216-212123.jpg

20111216-212223.jpg

20111216-212254.jpg

20111216-213228.jpg

20111216-213353.jpg

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.