Heute morgen gab es erst einmal ein wundervolles Frühstück bei Linda und Phil. Leider ist das Wetter jedoch authentischer als die letzten Tage, von Sonne und Wärme ist nicht mehr viel zu sehen, der Himmel ist grau und Regen kündigt sich an. Da hier in England Feiertag ist, hat Phil Zeit uns zu begleiten. Zunächst brechen wir auf nach Oldham, um nach der Vergangenheit zu suchen. Die Orte von Lindas und Rosannas Kindheit, soweit es sie heute noch gibt. Doch Oldham, Manchester und ganz England haben sich verändert, und ganz Mittelengland kämpft darum, im neuen, postindustrialisierten Zeitalter anzukommen. So sind viele der Webereien heute entweder abgerissen oder werden zu Lofts für Startups der New Economy. Und so gibt es nicht mehr so viel wieder zu finden.
Deshalb machen wir uns auf den Weg, gen Westen um uns in Liverpool auf die Spuren einer anderen, englischen Geschichet zu machen, die besser dokumentiert ist. Die Beatles, wohl die berühmtesten Söhne Liverpools bestimmen die Stadt, und wir wollen in die Beatles Story, eine ebenso beliebte wie berühmte Ausstellung.
DSC_0141.JPG

DSC_0137.JPG

DSC_0144.JPG
Vorher wandern wir um Albert Dock herum, dem alten Hafen, der heute ein Tourismus-Zentrum ist, mit unzähligen Bars, Cafés und vielen Museen, die meisten davon kostenlos. Und so lassen wir uns ein wenig treiben und besuchen um Marinemuseum erst einmal die Ausstellung zur Titanic, die zwar nicht von Liverpool aus gestartet war, aber am Ende von einem Schiff mit einem Liverpooler Kapitän gerettet wurde.

DSC_0150.JPG

DSC_0167.JPG

DSC_0183.JPG
Nach einem kleinen leckeren Lunch (Phil brauchte unbedingt einen Kaffee) geht es weiter in die Beatles Story. Mit einem Audioguide bewaffnet folgen wir der Geschichte der wohl berühmtesten Band aller Zeiten von ihrer Kindheit durch die Liverpooler und Hamburger Clubs bis rüber nach Amerika wo sie ihren endgültigen Auftritt feiern könnten. Die Macher des Museums haben einen wirklich tollen Job gemacht und es jenseits von Ausstellungsstücken vor allem geschafft, die Magie der Zeit und der Orte einzufangen und dem Besucher zu vermitteln. Wirklich sehr empfehlenswert für jeden Besucher in Liverpool.

DSC_0256.JPG

DSC_0236.JPG

DSC_0207.JPG

DSC_0198.JPG

DSC_0289.JPG

DSC_0306.JPG

DSC_0301.JPG

DSC_0273.JPG
Nach dem Beatles-Museum schlägt das englische Wetter dann unbarmherzig zu und es regnet und regnet. Da sich Linda, Phil und der Reiseführer einig sind, dass Liverpool nicht mehr zu bieten hat als wir schon gesehen haben geht es zurück, allerdings nicht ohne ein Highlight, im Auto neben uns sitzt die Queen, bereit für einen schnellen Schnappschuss.

DSC_0364.JPG
Auf dem Heimweg machen wir einem Zwischenstopp bei Andrew und Hailey, deren älterem Sohn und seiner Frau und wir lernen Max und Eva, die ersten beiden Enkelkinder kennen. Ganz zauberhafte, aufgeweckte Kinder und wir zweifeln keine Sekunde daran, dass diese Kids wirklich Phils und Lindas größtes Hobby sind. Apropos Hobby, Simone bekommt eine Trainingsstunde von Max mit den Loom-Bands, kleinen Gummiringen die man zu Ketten flechten kann. Ein großer Trend, auf der ganzen Welt, und nun ist auch Simone süchtig und wir müssen ihr wohl ein paar Gummibänder besorgen.
Danach geht es weiter nach Hause, wo Mark mit seiner Familie auftaucht. Auch er hat zwei wundervolle Kinder, und Ted fordert mich auf das Yes or No Game zu spielen. Mit gemischtem Erfolg, wir verlieren abwechselnd, und am Ende gewinnt Simone die als einzige weder Ja noch nein gesagt hat. Manchmal ist Schweigen eben doch Gold 😉
Danach steht Fußball auf dem Programm, zumindest für Phil und Mark, die gebannt dem Match zwischen Manchester City und Liverpool folgen. Linda, Simone und ich sitzen derweil in der Küche und vergnügen uns mit Brandy und Gummibändern, die wir nach einer fabelhaften Methode von Linda durch die Gegend schnipsen, und am Ende dann sogar um Punkte auf eine Zielscheibe. Um es mit Asterix zu sagen: „Die spinnen die Briten“ – aber ich mag sie sehr!!

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.